Essen kontrovers: Platz für Gewerbe statt Grün?

darüber diskutierten am Donnerstag, 28. Mai 2015 im Rahmen der Reihe "Essen kontrovers"
in der LernBar der VHS am Burgplatz
:

Klaus Franzke, Vorsitzender des BUND Essen

Ronald Graf, Leiter des Stadtplanungsamtes

Heinz-Jürgen Hacks, Geschäftsführer der IHK

Christoph Kerscht, Ratsherr der Grünen

Thomas Rotter, Vorsitzender des Planungsausschusses (SPD)

Moderation Ulrich Führmann ( siehe auch Ankündigung auf http://www.derwesten.de/ )

Podiumsdiskussion "Grüne Stadt" – Essen

v.l.n.r: Cornelia Fitger (Bund-Essen), Simone Raskob (Beigeordnete), Ulrich Führmann (Moderation), Martina Oldengott (Akademie für Städtebau und Landesplanung Landesgruppe NRW Essen), Peter Davids (Landschaftsplaner)
Die Veranstaltung fand großes Interesse

Wie „grün“ muss Essen eigentlich sein?

Der Bund Deutscher Architekten (BDA) Essen lud am Dienstag,den 5. Mai ins Forum Kunst und Architektur ein um über die „grüne Metropole Essen“ zu diskutieren.

Dr. Cornelia Fitger vom BUND war mit dabei.


Ein Bericht darüber folgt an dieser Stelle in Kürze.

 

 

5. Mai 2015

Podiumsdiskussion "Grüne Stadt" – Essen


Wie „grün“ muss Essen eigentlich sein?

Der Bund Deutscher Architekten (BDA) Essen lädt ins Forum Kunst und Architektur ein.

Am Dienstag, 5.Mai 2015, 19 Uhr, Kopstadtplatz 12, steht das die „grüne Metropole Essen“ im Mittelpunkt der Diskussion.

Ehemals Kohle- und Stahlstandort bewirbt sich Essen mit seinem heutigen Grünflächenanteil von 54 Prozent zurzeit als Grüne Hauptstadt Europas 2017. Umnutzung ehemaliger Brachen zu Grünflächen und Parks im Innenbereich der Stadt wirken oft als Initialzündung für private Folgeinvestitionen (Niederfeldsee, Krupp Park und Universitätsviertel). Zeitgleich werden im Außenbereich neue Gewerbeareale in Grüngebieten vorgeschlagen (Flächen Alte Hatzper Straße und Teelbruch). Welche Chancen und Herausforderungen sich im Umgang mit Grünflächen ergeben und inwieweit die Entwicklung einer grünen Infrastruktur ein tragfähiges Zukunftskonzept abbildet, wird unter Leitung von Ulrich Führmann diskutiert. Auf dem Podium: Martina Oldengott (Akademie für Städtebau und Landesplanung, Landesgruppe NRW Essen), Simone Raskob (Beigeordnete), Peter Davids (Landschaftsplaner) sowie Cornelia Fitger (Rute/Bund Kreisgruppe Essen). Eintritt frei, ohne Anmeldung.

http://www.umwelttisch.de/?p=5820