BUND-Kreisgruppe Essen

Lichtverschmutzung

"Von der Luftverschmutzung in Deutschland durch Straßenverkehr, Industrie und Co. hat sicher jeder schon einmal etwas gehört. Doch wie steht es um das Thema der Lichtverschmutzung?

Wir Menschen nehmen Licht grundsätzlich als etwas Positives und Schönes wahr. Nicht umsonst geht uns zum Beispiel bei großartigen Ideen ein Licht auf oder wir bringen bei Unwissen Licht ins Dunkel. Dass Licht auch seine Schattenseiten haben kann, fällt einem also vielleicht erstmal schwer zu glauben. Doch wenn man dann in der Stadt vergeblich Sterne am Nachthimmel sucht, bekommt man eine Ahnung davon, was es mit der Thematik auf sich hat. Denn all die Straßenlaternen sowie nachts beleuchteten Denkmäler, Einkaufszonen und sonstigen Gebäude bringen unsere Umwelt ziemlich aus dem Gleichgewicht. Wieso? Ein Problem liegt darin, dass das Licht insbesondere Insekten wie beispielsweise den Nachtfalter vom Bestäuben abhält, da dieser von den hellen LEDs der Straßenlaternen unaufhaltsam angezogen wird. Laut Berliner Leibniz-Institut seien insgesamt sogar bis zu 400 Insekten pro Laterne betroffen. Ein weiteres, recht offensichtliches Problem der nächtlichen Lichtverschmutzung: Energieverschwendung- denn der Großteil der Bevölkerung schläft, während draußen vieles beleuchtet bleibt.  

Wie man dem ein Ende setzen kann? Städte wie Neuss und Fulda machen es vor. Was sie tun, um der Problematik entgegenzuwirken, zeigt ein aktueller Beitrag des WDRs sehr anschaulich. Hier geht es zum Video:"

Video verfügbar: bis 24.02.2022 ∙ 22:00 Uhr; Dauer: 4 min.