BUND-Kreisgruppe Essen

Die Möglichkeit, Stellungnahmen zu dieser Planfeststellung abzugeben, ist inzwischen abgeschlossen. Die Träger Öffentlicher Belange (TÖB), u.a. die Umweltverbände, haben meist vor der allgemeinen Öffentlichkeit Gelegenheit, Stellung zu nehmen. Diesmal fand die Offenlage, während der sich die Bürgerinnen informieren können, vom 3.6.-2.7.2019 statt. In diesem Zeitraum waren die Dokumente auf der Seite der Bezirksregierung einsehbar. SN konnten bis 2.8.19 abgegeben werden. Die TÖB wurden kurz nach dem 10.7.19 beteiligt, wobei uns 2 Ordner und eine CD zur Verfügung gestellt wurden. Nach Fristverlängerung endete der Beteiligungszeitraum am 12.8.19.

Bei dieser Planung handelt es sich um den Ersatzneubau der Erdgasfernleitung Ring Zollverein in den Abschnitten 14. und 20. Umlegung in Essen. Die Leitung versorgt Stadtwerke sowie Industriekunden. Vorhabenträger ist die Open Grid Europe GmbH, vormals Ruhrgas AG.
Es handelt sich um die Sanierung einer vorhandenen Leitung von 1962 auf teilweise neuen Trassenabschnitten. Bei einer Gesamtlänge von 26,8 km durch bzw. an den Stadtgrenzen von E, GE, HER und BO verlaufen . Dabei werden die Trassen auf 4,3 km in E und GE umgelegt, die übrigen Rohrstrecken werden auf der alten Trasse saniert. Nur die Umlegungsabschnitte sind Gegenstand der Planfeststellung.

In unserer Stellungnahme haben wir uns mit den Auswirkungen der neuen Trassenabschnitte befasst und darüber hinaus eine Maßnahme vorgeschlagen, um die Ausbreitung vom Japanische Staudenknöterich (Neophyt) durch die Baumaßname zu verhindern.

Zur Einsicht in die Unterlagen bitte kontakt(at)bund-essen.de anschreiben.

BUND-Bestellkorb