BUND-Kreisgruppe Essen

Nachruf auf Gerdt Schraven

10. Juni 2022

Mit großer Bestürzung erfuhren wir aus der Presse, dass unser BUND-Mitglied Gerdt Schraven am 26.12.2021 verstorben ist. Er gehörte seit Anfang 1993 der Essener Kreisgruppe an und war durch seine aktiven Einsätze Vielen von uns seit langem bekannt.

Ich selbst habe ihn schätzen gelernt bei kritischen Diskussionen mit unserer Forstverwaltung, deren Fällpläne in den Essener Waldungen aus unserer Sicht als allzu intensive Eingriffe mit zu wenig Rücksicht auf den Naturschutz erschienen. Dank der wunderbaren Lage seines einsamen Wohnhauses im oberen Steinbachtal konnte Gerdt sich aus eigener Anschauung zu diesem Thema äußern.

Vor allem erinnere ich mich gerne an unsere persönlichen Begegnungen in den Jahren, wo Gerdt als Kassenprüfer meine Tätigkeit als Schatzmeisterin der Kreisgruppe zu kontrollieren hatte. Das waren anregende Stunden in der gemütlichen Küche des Hauses Schraven – willkommenes Ziel für einen kleinen Fahrradausflug in Haarzopf, wo sich auch sonst gelegentlich unsere Wege kreuzten - Gerdt natürlich stets per Rad! Liegt doch hier einer der besonderen Einsatzorte für Gerdts Spezialthema der historischen Wasserhämmer – der Halbach-Hammer im Haarzopfer Nachtigallental. Dort sah ich ihn im November – nur noch von weitem in der Menschenmenge – zum letzten Mal, nicht ahnend wie krank er bereits war.

Sein Vermächtnis an die Essener BUND-Kreisgruppe ist die berühmte Schraven’sche  Apfelsaftpresse,  die traditionell beim jährlichen Zollvereinsfest zum Einsatz kam, die er uns schließlich ganz überließ, die uns nun aber schmerzlich daran erinnert, dass der großzügige Stifter nicht mehr unter uns ist.

Für den Vorstand
In Freundschaft
Cornelia Fitger

Zur Übersicht